17.11.2003, 15:10 Uhr

Wo soll ich anfangen? Nun, da, wo meine Beschwerden
begannen. Ich hatte am 13.10.80 einen Arbeitsunfall, bei dem große Teile des
Knorpels des rechten Kniegelenks zerstört wurden. Seit der Zeit bin ich auf Gehhilfen
angewiesen, leider auch, nachdem ich nach multiplen Operationen ( 25 ) in beiden
Kniegelenken Prothesen habe, leider ist bei einer OP die Kniestrecksehne soweit
zerstört, daß es zu einem massiven Streckdefizit gekommen ist. Leider sind inzwischen
auch die Hüftgelenke soweit angegriffen, daß ich wohl nie mehr auf " Krücken "
verzichten kann. Mit meinen ganz normalen Gehhilfen war ich einigermaßen zufrieden
bis auf Kleinigkeiten ( Blasen in der Hand, nie eine Hand frei usw. ) Wer an Krücken
gehen muß, kennt die Problematik. Durch Zufall sah ich im Fernsehen die Sendung "
Einfach Genial " , in der die Ganymed vorgestellt wurde, damals noch als Prototyp,
noch nicht einmal in der Produktion. Schon am nächsten Tag nahm ich Verbidung mit
Frau Ostertag auf und erhielt das Versprechen, sobald als möglich, noch vor der
Markteinführung, ein Paar Ganymeds zu bekommen. Das Versprechen wurde
gehalten. Seither kann ich mir diese Stützen aus meinem Leben nicht mehr
wegdenken, sie sind einfach praktischer, bequemer und sicherer als die
herkömmlichen Stützen. Man hatte gedacht, so etwas bewärtes wie die alten Stüzen
seien nicht verbesserbar, Ganymed beweist das Gegenteil. Ich warte nur darauf, daß
den Menschen dort noch mehr einfällt, was das Leben mit der Behinderung leichter
macht und bin auch gern wieder bereit, jeden Prototyp zu testen. Jetzt bekomme ich
neue Stützen, die alten haben ausgedient und ich kann nur sagen, ich freue mich direkt
auf meine neuen Ganymeds. Viele Grüße an die ganze Mannschaft Reinhard Lotze