03.12.2002, 22:37 Uhr

Ich schreibe für meinen Bruder, der durch einen Unfall einen
inkompletten Querschnitt hat. In der Reha hat man ihn mit Ihren GANYMED Gehhilfen
trainiert. Sein Gefühl ist kaum zu beschreiben, nach vielen Jahren das erste Mal
selbständig ein paar Schritte machen zu können, aus dem Fenster zu sehen, auf
Gegenstände herab zu blicken, sich eine längst vergessene Perspektive wieder zu
erschließen. Das war mit den herkömmlichen Krücken nicht möglich. Beim nächsten
Mal soll er mit Ihren Gehhilfen sogar auf dem Laufbandergometer trainieren. Eine ganz
große Sache für ihn! Kümmern Sie sich doch auch mal um die anderen Dinge, die sich
Hilfsmittel nennen? Viele Grüße, Til